Gute Nachbarschaft - soziokulturelle Teilhabe im Rosenplatzviertel
 
Die Umfrage

Bei der Umfrage wurden 114 Personen im Quartier Rosenplatz anhand eines Fragebogen zu ihrem Konsum von und ihrer Meinung zum Kulturangebot im Viertel befragt. Die Befragung war anonym, auf einem abtrennbaren Zusatzabschnitt konnten freiwillig Name und Adresse angegeben werden, um an der Verlosung von drei gesponsorten Preisen teilzunehmen.

Von den Befragten sind 46 Männer und 68 Frauen, unter 25 Jahren sind 13 Personen, 47 sind im Alter von 25 - 44 Jahren, 44 im Alter von 45-46 Jahren und 10 Personen sind 65 Jahre oder älter. Es sind 45 Single-Haushalte und 11 Alleinerziehende. Einen Migrationshintergrund haben 33 Personen. 78 sind im Bezug von Sozialleistungen (Wohngeld, Arbeitslosengeld II, Grundsicherung, Sozialhife, Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz, BAföG).

Lediglich 11% der Befragten waren sehr zufrieden mit dem Kulturangebot im Rosenplatzquartier, 48% antworteten mit "Geht so" und 34% waren der Meinung es reicht nicht. 72% nutzen weniger als einmal im Monat kulturelle Angebote im Quartier. Auf die Frage "Was hindert Sie am Besuch von kulturellen Einrichtungen im Rosenplatzrevier?" sagten 43 Befragte die Angebote seien ihnen zu teuer, 35 sagten es gibt zu wenig, 48 gaben an es hindere sie nichts oder sie besuchen Kultur-Veranstatungen außerhalb des Quartiers.

Auf die Frage was für bezahlbare Angebote fehlen, waren die Spitzenreiter Konzerte und Theater, also traditionell hochpreisige Veranstaltungen.

Den Fragebogen und Grafiken zu den einzelnen Ergebnissen finden Sie auf der linken Seite.



 
Top! Top!